IN 5 SCHRITTEN ZU EINEM AKTIVEN STOFFWECHSEL

Fühlen Sie sich oft schlapp und müde? Wenn es Ihnen auch oft schwerfällt in die Gänge zu kommen oder Sie morgens nur langsam wach werden, sollten Sie Ihren Stoffwechsel in Schwung bringen. Das macht Sie nicht nur fit, sondern hilft auch, Ihren Säure-Basen-Haushalt in Balance zu halten. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihren Stoffwechsel mit nur 5 Schritten aktivieren können.

 

Schritt 1 – Kommen Sie in Ihre Säure-Basen-Balance

In naturheilkundlichen Verfahren ist ein ausgeglichener Säure-Basen-Haushalt häufig die Basis und das Bindeglied zwischen den Anwendungen und der Entfaltung des beabsichtigten Nutzens. Mit jedem Bissen und jedem Schluck können Sie Ihren Körper unterstützen, basisch zu werden.

  • Essen Sie viel Obst und Gemüse

  •  Integrieren Sie vermehrt Basen bildende Lebensmittel in Ihren Speiseplan. 
    Unser Tipp: Eine Liste mit Basenbildnern finden Sie im Jungbrunnenportal im Programm Sanfte-Detox-Kur für Genießer.

  •  Kombinieren Sie Eiweiß immer mit Vitalstoffen.

  •  Bewegen Sie sich ausreichend.

  • Und trinken Sie so, dass es Ihrem Körper guttut.
     

Schritt 2 – Trinken Sie ausreichend!

Kennen Sie das? Es ist bereits Nachmittag und Sie haben seit dem Frühstück nichts mehr getrunken. So geht es vielen von uns immer wieder. Dabei ist Wasser DAS Superfood! Jede Zelle in unserem Körper braucht es, kein Stoffwechselvorgang gelingt ohne ausreichend Flüssigkeit. Das wir an die jeweilige Situation angepasst genügend trinken ist also essenziell. Manchmal vergessen wir es oder unser Körper signalisiert uns Hunger anstelle von Durst. Deshalb ist dieser Schritt besonders wichtig um Ihren Stoffwechsel in Schwung zu bringen.
 

  • Trinken Sie als gesunder Erwachsener zwischen 1,5 und 2,5 Liter Wasser pro Tag. Wenn Sie trainieren oder viel schwitzen, passen Sie die Trinkmenge dementsprechend an. Im Zweifel oder bei Erkrankungen sprechen Sie über die geeignete Trinkmenge mit Ihrem Arzt. Und es gibt übrigens auch ein Zuviel des Guten, übertreiben Sie es also nicht.

  • Besonders wichtig ist, was Sie trinken. Nicht alles ist gleichsam hilfreich. Stilles Wasser ist die beste Wahl, gefolgt von Kräutertee. Beide unterstützen auch Ihre Säure-Basen-Balance. Kohlensäurehaltige Getränke und solche, die gesüßt sind, machen Ihren Organismus sauer.

  • Trinken Sie schluckweise und über den Tag verteilt, so kann Ihr Körper das Wasser besser aufnehmen.

  • Eine Trinkapp erinnert Sie regelmäßig daran, auf Ihren Wasserhaushalt zu achten.

  • Trinken Sie noch vor dem Frühstück ein bis zwei Gläser körperwarmes Wasser oder eine Heiße Zitrone. Das macht Sie wach, wirkt bei vielen besser als Kaffee und Ihr Stoffwechsel kommt bereits morgens in Fahrt.
     

Schritt 3 – Unterstützen Sie Ihr Lymphsystem!

Indem Sie ausreichend trinken, haben Sie für diesen Schritt schon einiges getan. Weitere hilfreiche Unterstützung erreichen Sie mit dem richtigen Würzverhalten, genauso wie mit einem erfrischenden Extra bei der nächsten morgendlichen Dusche.
 

  • Machen Sie gezielte Übungen auch während Sie sitzen. Zum Beispiel die Wadenpumpe oder strecken Sie sich ausgiebig.

  • Würzen Sie mit allem, was Ihr Herz begehrt. Aromatisches Essen, dass uns schmeckt, nährt und entspannt. Seien Sie lediglich beim Salz etwas sparsamer. Wir brauchen Salz in unseren Mahlzeiten, aber etwas weniger tut es meistens auch!

  • Wer Erfrischungen mag, kann zum Beispiel bei der Morgendusche einen kneippschen Knieguss einbauen. Der Wechsel von warmen und kaltem Wasser regt den Kreislauf an. Das Lymphsystem wird aktiviert. Zudem fördern Sie damit die Entstehung von braunem Fettgewebe, das uns wohlfühlschlank hält.
     

Schritt 4 – Machen Sie Pausen vom Sitzen und atmen Sie durch!

Für alle, die ohnehin ständig auf den Beinen sind, gilt natürlich das Gegenteil. Sie sollten sich eher mal hinsetzen oder sogar kurz die Beine waagerecht lagern, um abgesackte Lymphe wieder leichter zu befördern. Für alle anderen gilt: Auch vom Sitzen sollten wir Pausen machen.
 

  • Stellen Sie sich einen Timer und stehen Sie alle 1,5 Stunden auf. Gehen Sie ein paar Schritte am besten Treppen, das regt Ihren Kreislauf zusätzlich an.

  • Machen Sie anregende oder Stress reduzierende Atemübungen. 
    Unser Tipp: Im Jungbrunnenportal finden Sie dazu einen Entspannungs-Guide.

     

Schritt 5 – Starten Sie mit Herz-Kreislauf- und Krafttraining!

Bewegung verbrennt überschüssige Energie, bringt Stoffwechselprozesse in Gang, hilft beim Entgiften und gleicht den Blutzuckerspiegel aus. Über die An- und Entspannung der Muskulatur bauen wir zudem Stress ab. Würden wir aufhören uns zu bewegen, käme auch unser Stoffwechsel zum Erliegen. Ohne Bewegung geht es nicht. Und da die meisten von uns ohnehin zu wenig für ihre Muskeln tun, die meiste Zeit hinter dem Schreibtisch verbringen, ist das gezielte Training so wichtig.
 

  • Trainieren Sie auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten.

  • Bauen Sie Muskelkraft auf. Spätestens ab dem 35. Lebensjahr verlieren wir an Muskelmasse. Dem können Sie entgegenwirken. Ihr Jungbrunnencoach unterstützt Sie dabei.

  • Kombinieren Sie Kraft- und Ausdauertraining. 
    Unser Tipp: Ihr Jungbrunnenclub bietet Ihnen ein auf Ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnittenes, chipgesteuertes Zirkeltraining.

  • Bewegen Sie sich täglich mindestens eine halbe Stunde an frischer Luft.

  • Bringen Sie Ihren Kreislauf in Schwung durch moderates Gehen, Nordic Walking oder Radfahren.