top of page

GRÜNER TEE - GESUNDE POWER AUS DER TASSE


SO FUNKTIONIERT ABNEHMEN LANGFRISTIG UND GENUSSVOLL

Viele sehen grünen Tee bereits als Elixier, das einen gesunden Lebensstil verspricht. Doch ist das wirklich so? Es heißt, dass grüner Tee ein hervorragendes Antioxidans ist, die Fettverbrennung unterstützt, Mundgeruch verhindert, vor Herzkrankheiten schützt und sogar Anti-Aging-Eigenschaften hat.

Aber bedeutet das, dass wir jetzt einfach eine Tasse grünen Tee trinken können, in dem Glauben, dass er all das bewirkt? Nicht wirklich, denn beim genussvollen Trinken vom grünen Tee gibt es ein paar Sachen zu beachten.

Daher widmen wir uns heute ausführlich dem grünen Tee mitsamt seinen Inhaltsstoffen, seiner Wirkung auf die Gesundheit und seiner Zubereitung:

Verschiedene Sorten von grünem Tee

Das Wissen über alle Sorten von grünem Tee und verschiedenen Geschmacksrichtungen kann definitiv ein kleines Studium werden. Denn den einen grünen Tee gibt es nicht, sondern es sind rund 20 verschiedene Sorten und obendrein dann noch unterschiedliche Geschmacksrichtungen. Es lohnt sich also, in einem gut sortierten Teeladen eine Runde probieren zu gehen.

Wir stellen jetzt drei Sorten vor, die Sie kennen sollten:

Sencha: Japans bekanntester Grüntee, der oft als “Alltagstee” bezeichnet wird. Dieser Tee ist direkt dem Sonnenlicht ausgesetzt und wird im Kochverfahren (Dekokt) verarbeitet, was ihm einen hellen, grasigen Geschmack verleiht.

Jade-Tau (Gyokuro): Ein in Japan sehr begehrter Tee. Die Blätter sind flach und spitz und werden, anders als beim Sencha, im Schatten angebaut. Jade Tau enthält einen hohen Anteil an Chlorophyll und ergibt einen Tee mit hellgrüner Farbe und süßem Geschmack.

Matcha: Matcha wird aus hochwertigen grünen Teeblättern hergestellt, die im Schatten wachsen. Durch das Mahlen der ganzen Blätter erhält der Tee viel Geschmack und Textur und viel mehr Koffein als eine typische Tasse aufgegossenen Tees.

Übrigens: Beim Kauf von grünem Tee sollten Sie auf hochwertige Qualität achten, da minderwertigere Sorten übermäßige Mengen an Fluorid enthalten können.

Diese Inhaltsstoffe machen grünen Tee so gesund

Die Grünteepflanze enthält eine Reihe gesunder Inhaltsstoffe, die auch in das fertige Getränk gelangen. Aufgrund dieser Inhaltsstoffe konnten Studien die folgenden Wirkungen nachweisen:

Grüner Tee ist reich an Polyphenolen, natürlichen Verbindungen mit gesundheitsfördernden Eigenschaften, wie z. B. der Verringerung von Entzündungen und der Krebsbekämpfung.

Grüner Tee enthält ein Catechin. Catechine sind natürliche Antioxidantien, die dazu beitragen, Zellschäden zu verhindern und weitere Vorteile zu bieten. Diese Stoffe können die Bildung von freien Radikalen im Körper reduzieren und so Zellen und Moleküle vor Schäden schützen. Diese freien Radikale spielen eine Rolle bei der Alterung und vielen Arten von Krankheiten.

Epigallocatechingallat, bekannt als EGCG, ist eine der stärksten Verbindungen in grünem Tee. In der Forschung wurde seine Fähigkeit getestet, bei der Behandlung verschiedener Krankheiten zu helfen. Es scheint eine der wichtigsten Verbindungen zu sein, die dem grünen Tee seine medizinischen Eigenschaften verleihen.

Diese positive Wirkung hat grüner Tee

Um sich besser zu fühlen, Gewicht zu verlieren und das Risiko chronischer Krankheiten zu senken – all das und mehr sagt man dem grünen Tee an Vorteilen zu. Doch welche davon stimmen wirklich? Das schauen wir uns jetzt an:

  • Grüner Tee enthält weniger Koffein als Kaffee, aber genug, um eine Wirkung zu erzielen. Es enthält auch die Aminosäure L-Theanin, die in Synergie mit Koffein die Gehirnfunktion verbessern kann.

  • Grüner Tee kann den Stoffwechsel ankurbeln und die Fettverbrennung kurzfristig steigern, obwohl nicht alle Studien dies bestätigen.

  • Grüner Tee enthält starke Antioxidantien, die vor Krebs schützen können. Mehrere Studien haben gezeigt, dass Menschen, die grünen Tee trinken, ein geringeres Risiko für verschiedene Krebsarten haben.

  • Die bioaktiven Verbindungen in grünem Tee können verschiedene Schutzwirkungen auf das Gehirn haben. Sie können das Risiko von Demenz, einer häufigen neurodegenerativen Erkrankung bei älteren Erwachsenen, verringern.

  • Die im grünen Tee enthaltenen Katechine können das Wachstum von Bakterien im Mund hemmen und so das Risiko von Mundgeruch verringern.

  • Einige kontrollierte Studien zeigen, dass grüner Tee zu einer leichten Senkung des Blutzuckerspiegels führen kann. Es kann auch das Risiko für Typ-2-Diabetes senken.

  • Grüner Tee kann das Gesamtcholesterin und das (schlechte) LDL-Cholesterin senken und die LDL-Partikel vor Oxidation schützen. Studien zeigen, dass Menschen, die grünen Tee trinken, ein geringeres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben.

  • Einige Studien zeigen, dass grüner Tee zu einer verstärkten Gewichtsabnahme führen kann. Es kann besonders wirksam sein, um das gefährliche Bauchfett zu reduzieren.

  • Studien zeigen, dass Menschen, die grünen Tee trinken, länger leben können als diejenigen, die keinen trinken


Superfood: Grüntee Extrakt

Der Grüntee-Extrakt ist seine konzentrierte Form, denn eine einzige Kapsel enthält die gleiche Menge an Wirkstoffen wie eine durchschnittliche Tasse Grüntee.

Wie grüner Tee ist auch Grüntee-Extrakt eine hervorragende Quelle für Antioxidantien. Ihnen wird eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen zugeschrieben – von der Förderung der Gesundheit von Herz, Leber und Gehirn bis hin zur Verbesserung der Haut und sogar zur Verringerung des Krebsrisikos.

Darüber hinaus haben viele Studien die Fähigkeit von Grüntee-Extrakt zur Unterstützung der Gewichtsabnahme untersucht. In vielen Abnehmprodukten wird es sogar als Hauptbestandteil aufgeführt.

Checkliste: So wird grüner Tee zum Genuss

  • 2-3 Tassen pro Tag: Grüner Tee ist reich an Antioxidantien und natürlichen Pflanzenstoffen wie Tanninen und Flavonoiden. Ein Überschuss kann zu Toxizität führen oder die Leber schädigen. Trinken Sie also nicht mehr als zwei bis drei Tassen pro Tag.

  • Trinken Sie grünen Tee nie auf nüchternen Magen: Eine Dosis Koffein zu Beginn des Tages gibt Ihnen zwar den nötigen Schwung, diese kann sich aber auch negativ auf das Gleichgewicht des Magens auswirken. Trinken Sie stattdessen ein Glas warmes Wasser mit dem Saft einer halben Zitrone.

  • Nicht unmittelbar nach den Mahlzeiten trinken: Viele Menschen trinken grünen Tee nach den Mahlzeiten, ohne sich darüber im Klaren zu sein, dass das Trinken von grünem Tee unmittelbar nach den Mahlzeiten die Nährstoffaufnahme hemmen kann. Das bedeutet, dass das, was Sie essen, nicht richtig aufgenommen wird, da das Koffein und die Gerbstoffe als Hindernis wirken. Dadurch können auch die Magensäfte verdünnt werden, was zu einer unzureichenden Verdauung führt. Daher ist es am besten, grünen Tee 30-45 Minuten vor oder nach den Mahlzeiten zu trinken.

  • Kein Trinken am späten Abend: Vermeiden Sie grünen Tee am späten Abend, da er Ihren Schlafrhythmus stören und den Stresspegel erhöhen kann.

  • Teebeutel nicht wiederverwenden: Nicht nur der Koffeingehalt in einem bereits benutzten Teebeutel ist erschreckend hoch, auch nasse Teebeutel sind anfällig für mikrobiellen Befall. In der Regel sollten Sie einen Teebeutel nie mehr als zweimal verwenden. Am besten ist es jedoch, wenn Sie für Ihren Tee grüne Teeblätter verwenden.

  • Trinken Sie mehr Wasser: Grüner Tee kann zu häufigem Wasserlassen führen. Es ist daher empfehlenswert, als Grün-Tee-Fan mehr Wasser zu trinken, um den Körper ausreichend mit Feuchtigkeit zu versorgen.


Die perfekte Zubereitung von grünem Tee

Um den größtmöglichen Nutzen aus Ihrer Tasse grünen Tees zu ziehen, müssen Sie ihn richtig zubereiten. Auch die richtige Zubereitung des Tees kann seinen Geschmack verbessern:

  1. Das Wasser, das Sie für grünen Tee verwenden, sollte 70 Grad Celsius warm sein.

  2. Den grünen Tee nur rund 2 Minuten im Wasser ziehen lassen. Zu wenig kann verhindern, dass die Teeblätter ihr Aroma entfalten, zu viel kann den Tee bitter machen.

  3. 3 g Teeblätter auf 100 ml Wasser geben - das entspricht etwa einem Teelöffel. Das ist das richtige Verhältnis von Teeblättern und Wasser, um eine gesunde und schmackhafte Tasse Tee zuzubereiten.

  4. Um den Geschmack zu verbessern, können Sie einige Minzblätter oder Zitronensaft in den Tee geben.

Grüner Tee: Genuss pur mit gesunden Benefits

Grüner Tee hat nachweislich positive Einfluss auf unsere Gesundheit, wenn man hochwertigen Tee nimmt und diesen gut zubereitet. Zudem sollte man auch bei den Trinkgewohnheiten ein paar Sachen beachten, damit der Grüne Tee ein Genuss für Körper und Geist bleibt.

Es gibt Menschen, die den Geschmack von grünem Tee nicht besonders mögen und ihn nur wegen der gesundheitlichen Vorteile konsumieren. Dabei kann es jedoch schlicht daran liegen, dass sie noch nicht die richtige Sorte oder Geschmacksrichtung aus den über 20 verschiedenen Arten probiert haben.

Doch wer den Geschmack tatsächlich nicht mag, kann auch auf Grünteeextrakt als Superfood ausweichen: Diese enthalten all die Inhaltsstoffe, die den grünen Tee so gesundheitsfördernd machen, in komprimierter Form. Wenn man hierbei auf Premium Qualität achtet, können solche Nahrungsergänzungsmittel eine gute Alternative zu einer Tasse grünem Tee sein.

Wenn Sie selbst eine Ergänzung zu Ihrem gesunden Lebensstil suchen, können wir Sie gern beraten. Kommen Sie unverbindlich bei uns im Club vorbei oder buchen Sie ein unverbindliches und kostenloses Beratungsgespräch. Wir helfen Ihnen gern dabei, Ihren Weg zu einem gesunden und genussvollen Leben zu finden.

47 Ansichten

Sichern Sie sich jetzt das Angebot:


Forever Beautiful


bestehend aus Hair & Skin Food +

Detox Slim Cream

 

Angebot gültig bis 28. Februar  24 Uhr

Forever-Beautiful-FB-Posting.jpg.webp
kostenloser Ratgeber Wohlfühlfigur
Schmerzfrei Ebook gratis
Newsletter der Gesundheitscoaches
bottom of page