top of page

SO BEUGEN SIE ARTHROSE VOR


SO FUNKTIONIERT ABNEHMEN LANGFRISTIG UND GENUSSVOLL

Unsere Gelenke müssen im Alltag viel aushalten: Neben Bewegung beeinflussen Ernährung, Stress und andere Faktoren ihre Gesundheit. So können diese auch Schaden nehmen oder erkranken. Zu den häufigsten Gelenkerkrankungen zählt eine übermäßige Gelenkdegeneration. Diesen kennen Sie wahrscheinlich unter der Bezeichnung Arthrose. Doch warum tritt eine Arthrose auf, wie macht sie sich bemerkbar und viel wichtiger: Was können Sie aktiv tun?

Arthrose, Arthritis, Gelenkverschleiß – ist das alles das Gleiche?

Gerade in der Medizin gibt es verschiedene Begriffe, die manchmal ähnlich klingen, jedoch nicht unbedingt das Gleiche bedeuten. In diesem Fall ist es so, dass Arthritis als Oberbegriff für verschiedene Erkrankungen verwendet wird, die eine Entzündung der Gelenke verursachen. In einigen Fällen kann die Entzündung auch die Haut, die Muskeln und die Organe betreffen.

Zu diesem Oberbegriff zählen als Erkrankung etwa die Gicht sowie die Arthrose. Neben Arthrose ist auch das Synonym Arthrosis korrekt. Der Begriff ist eine Zusammensetzung aus griechischen und lateinischen Wörtern. Zu Deutsch bedeutet er in etwa verstümmeltes Gelenk.

Im deutschen Sprachgebrauch bezeichnen manche Arthrose auch als Gelenkverschleiß, wobei das nicht ganz korrekt ist. Denn eine gewisse Degeneration der Gelenke ist durchaus üblich und normal, da wir diese tagtäglich gebrauchen. Daher wäre eine Arthrose eine Gelenkdegeneration, die das altersübliche Maß übersteigt.

Was passiert bei einer Arthrose im Gelenk?

Ein Gelenk ist die Stelle, an der zwei Knochen zusammenkommen. Der Knorpel ist das schützende Gewebe, das die Enden der Knochen bedeckt.

Bei einer Arthrose geht dieser Knorpel kaputt, sodass die Knochen im Gelenk aneinander reiben. Dies kann zu Schmerzen, Steifheit und anderen Symptomen führen.

Wo tritt eine Arthrose auf?

Eine Arthrose kann in jedem Gelenk auftreten. Zu den am häufigsten betroffenen Körperregionen gehören jedoch:

  • Hände

  • Finger

  • Schulter

  • Wirbelsäule, typischerweise im Bereich des Nackens oder des unteren Rückens

  • Hüfte

  • Knie

Was kann eine Arthrose auslösen?

Damit eine Arthrose entstehen kann, müssen die Gelenke geschädigt sein. Solche Ursachen für Gelenkschäden sind z. B.

  • frühere Verletzungen, wie z. B. Knorpelrisse, ausgekugelte Gelenke oder Bänderverletzungen

  • Fehlbildung an Gelenken

  • Fettleibigkeit

  • schlechte Körperhaltung

Diese Schäden können sich im Laufe der Zeit verschlimmern, weshalb das Alter eine der Hauptursachen für Gelenkschäden ist, die zu Arthrose führen. Je älter Sie sind, desto stärker sind Ihre Gelenke durch wiederholte Belastungen beansprucht worden.

Wer zählt zur Risikogruppe bei Arthrose?

Arthrose tritt am häufigsten bei Menschen über 50 Jahre auf, obwohl sie bei Erwachsenen jeden Alters auftreten kann.

Bestimmte Faktoren erhöhen außerdem Ihr Risiko, an Arthrose zu erkranken:

  • Familienangehörige mit dieser Krankheit, insbesondere Eltern oder Geschwister

  • das Geschlecht, wobei Frauen häufiger an Arthrose erkranken als Männer

  • eine Tätigkeit ausüben, die mit Knien, Klettern, schwerem Heben oder ähnlichen Tätigkeiten verbunden ist

  • Übergewicht oder Fettleibigkeit

  • schlechte Körperhaltung

  • eine andere Erkrankung, die sich auf die Gesundheit Ihrer Gelenke auswirkt, wie etwa Diabetes

Wie macht sich Arthrose bemerkbar?

Je weiter die Arthrose fortgeschritten ist, desto stärker können die damit verbundenen Schmerzen werden. Mit der Zeit kann es auch zu Schwellungen im Gelenk und in der Umgebung kommen.

Typischerweise treten diese Beschwerden auf:

  • Gelenkschmerzen

  • Steifheit im Gelenk

  • Verlust der Flexibilität und eingeschränkte Bewegung

  • Empfindlichkeit oder Unbehagen, wenn Sie mit den Fingern auf die betroffenen Stellen drücken

  • Entzündung

  • knirschende, knackende, klickende oder knallende Geräusche, wenn Sie Ihre Gelenke bewegen

  • Knochensporne, oder zusätzliche Knochenklumpen, die in der Regel schmerzlos sind

Es ist allgemein bekannt, dass Arthritis einschließlich der Arthrose weitere körperlichen Komplikationen auslösen kann:

  • schlechter Schlaf

  • Gewichtszunahme als Folge von Schmerzen oder eingeschränkter Mobilität

  • Erosion der Bänder und Sehnen

  • Haarrisse, auch Stressfrakturen

  • Blutungen in der Nähe der Gelenke

Was kann ich bei einer Arthrose selbst tun?

In Absprache mit Ihrem behandelten Arzt können Sie Folgendes versuchen:

  • Abnehmen: Übergewicht kann die Gelenke belasten und Schmerzen verursachen. Ein paar Pfunde abzunehmen hilft, diesen Druck zu lindern und die Schmerzen zu reduzieren. Ein moderates Gewicht kann auch Ihr Risiko für andere Gesundheitsprobleme wie Diabetes und Herzkrankheiten senken.

  • Ausreichender Schlaf: Das Ruhen der Muskeln kann Schwellungen und Entzündungen verringern. Seien Sie nett zu sich selbst und übertreiben Sie es nicht. Genügend Schlaf in der Nacht kann Ihnen auch helfen, Schmerzen besser zu bewältigen.

  • Wärme- und Kältetherapie: Sie können mit Wärme- oder Kältetherapie experimentieren, um Muskelschmerzen und Steifheit zu lindern. Legen Sie mehrmals täglich 15 bis 20 Minuten lang eine heiße oder kalte Kompresse auf schmerzende Gelenke.

  • Training: Körperliche Aktivität stärkt die Muskeln um die Gelenke und kann helfen, Steifheit zu lindern. Bewegen Sie sich mindestens jeden zweiten Tag 20 bis 30 Minuten. Wählen Sie sanfte, wenig belastende Aktivitäten wie Gehen oder Schwimmen. Auch Tai-Chi und Yoga können die Beweglichkeit der Gelenke verbessern und bei der Schmerzbehandlung helfen.

Arthrose: Wie kann ich aktiv vorbeugen?

Wenn Sie sich die oben genannten Risikofaktoren und die Auslöser anschauen wird eines deutlich: Je gesünder Ihre Gelenke sind, desto niedriger Ihr Risiko an Arthrose zu erkranken.

Wenn Sie Ihre Gelenke gesund und fit halten möchten, benötigen Sie mehr als ein reines Muskeltraining. Denn dieses reicht nicht aus, um Rücken und Gelenke gesund zu halten.

Die Lösung ist ein ganzheitliches Programm, bestehend aus der richtigen Mischung aus Kräftigung und Entspannung. Dieses Programm orientiert sich an den 7 goldenen Regeln für einen gesunden Rücken und fitte Gelenke und beinhaltet folgende 4 Schritte:

  1. Knorpel und Gelenke befreien: Nicht Abnutzung, sondern Schadstoffablagerungen sind das Problem Nummer 1. Mit einem sanften Detox schicken wir Knorpel und Gelenke auf eine Verjüngungskur.

  2. Verspannungen und Schmerzen lindern: Unser Bewegungsprogramm ist individuell auf akute und nachhaltig wirksame Schmerztherapie ausgerichtet.

  3. Kraft aufbauen und Beweglichkeit wiederherstellen: Sie finden zu einer neuen Körperhaltung und Mobilität.

  4. Gelenk- und Entzündungsschutz aufbauen: Wir bauen gezielt einen Knorpel- und Gelenkschutz auf und sorgen so für eine nachhaltige Schmerz- und Entzündungsfreiheit.

Sichern Sie sich jetzt Ihren unverbindlichen Beratungstermin bei Ihrem Gesundeitscoach und erhalten Sie Ihre persönliche Gesundheitsformel für schmerzfreie und bewegliche Gelenke.

31 Ansichten

Sichern Sie sich jetzt das Angebot:


Forever Beautiful


bestehend aus Hair & Skin Food +

Detox Slim Cream

 

Angebot gültig bis 28. Februar  24 Uhr

Forever-Beautiful-FB-Posting.jpg.webp
kostenloser Ratgeber Wohlfühlfigur
Schmerzfrei Ebook gratis
Newsletter der Gesundheitscoaches
bottom of page